2019

Das neue Motto für 2019: ‚Back to the BOOTS‘ –

der Langsamkeit entgegen…

Das Reisen wird weitergehen, nur etwas anders als bisher.

Hört sich vielleicht etwas seltsam an, deshalb besser mal von vorn beginnend: Also, Anfang des Jahres wollte ich mich eigentlich in den Bulli setzen und losfahren‚ ‚ab in den Süden‘. Tarifa und die Algarve waren die Zielpunkte. Dann aber, zwei Tage vor der geplanten Abfahrt ging der Bulli ein weiteres Mal in die Verweigerungshaltung über (kein Scherz!!) und ich dann aber auch – endgültig! Eine Bulli-Reise ins Ausland kommt für mich vorerst nicht mehr in Frage. Nicht mit diesem Fahrzeug!!!

Der Ärger ist mittlerweile verflogen. Vielleicht musste das alles so kommen, um etwas, was mich schon seit Nov/Dez letzten Jahres immer wieder gedanklich berührte, klarer werden zu lassen: Es geht auch ohne Bulli, es geht auch ganz anders, nämlich aus der eigenen Kraft heraus – solange ich noch ‚jung‘ bin.  ;-)))  denke ich inzwischen. Eine neue Reise-Idee ist geboren, eine Wander-Radfahr-Reise. Jetzt ist es spruchreif, im April geht es los.

Diese Wander-Radfahr-Reise wird ein Mix aus Wandern und Radfahren, der Schwerpunkt soll beim Wandern in Langsamkeit liegen. Das wird sicher auch Ayla entgegenkommen. Nun, bis jetzt habe ich keinerlei Erfahrung wie das gemeinsam mit Hund + Herrchen so geht bei Wind und Wetter und ohne schützendes Bulli-Dach über dem Kopf. Vieles wird sicher anders sein als beim Bullireisen.

Als alleinreisender Wanderer oder Fahrradreisender bekommst du ja in jeder Pension sofort ein Zimmer, auch wenn du den halben Tag oder länger durch Regen geradelt bist und deshalb vielleicht etwas mitgenommen aussiehst. Aber wie ist das, wenn dann neben dir noch ein mittelgroßer, nasser schwarzer Hund sitzt, dem das Wasser aus dem Fell tropft? Oft sind Haustiere in Pensionen und manchmal sogar auch auf Campingplätzen grundsätzlich verboten. Könnte hin und wieder schwierig werden befürchte ich ein bisschen. Genauso wie die Hundefutter-Logistik u.v.a.m. Da ist die körperliche Herausforderung vielleicht noch das kleinere Übel? Wir werden sehen… Nur eines ist jetzt schon klar, die Vorfreude auf das neue kleine Abenteuer ist mindestens genauso groß, wie sie letztes Jahr vor der Bulli-Reise war.

Zurzeit üben wir schon ein bisschen – in allen Disziplinen. Machen immer öfter längere Wanderungen durch die Wälder

schauen uns schon einmal Schutzhütten an und stelle mir dann vor, darin vielleicht einmal übernachten zu müssen  ;))

Demnächst werde ich unser Reisezelt aufbauen, damit wir ein paar Schlaf- und Aufenthaltsübungen machen können. Wird Ayla wohl auf unserer Wanderung einen Hundeschlafsack brauchen? Keine Ahnung. :-((  Hat zufällig jemand Erfahrung damit oder mal etwas gehört oder gelesen, von Menschen, die schon einmal mit Hund und Zelt im April auf Nordkurs waren…?

Auch Gehorsamkeitsübungen beim Ein- und Aussteigen unter realen Bedingungen (sehr wichtiger Sicherheitsaspekt) gehören dazu:

Ayla macht das alles ganz prima mit, da wird es wohl kaum Probleme geben. Nur habe ich noch keine Lösung für Naturaufenthalte bei richtigem Schietwetter. Vom Anhänger-Hersteller gibt es nämlich keine Regenabdeckung, die einen kompletten Schutz des Hängers gewährleistet. Aber es wird natürlich auch immer wieder Tage geben, wo so etwas zwingend gebraucht wird. Falls jemand eine Idee oder einen Tipp hat…

Start wird Ende März/Anfang April sein, je nach Wetterlage. Vorher würde das keinen Sinn machen, da viele Campingplätze nicht vor April geöffnet haben und die Übernachtungsmöglichkeiten an den Radwegen vor dem Mai ebenfalls nur begrenzt sind. Von Diekholzen aus wird es dann Richtung Norden gehen, auf den Ochsenweg/Haervejen bis nach Frederikshavn im Norden Dänemarks. Dort soll es einen schönen Fährhafen geben, den werden wir uns – falls wir noch fit sind – dann evtl. etwas genauer ansehen…  ;))

So, jetzt seid ihr, was 2019 angeht, auf dem neusten Stand und werdet wieder von mir hören.

Bis dann!

 

7 Comments on “2019

  1. Hallo Uwe, klingt spannend mit Hund und Rad bis nach Oben :))
    Habe so etwas auch für nächstes oder übernächstes Jahr im Kopf.
    Für mich geht es Mitte April auch hoch in den Norden. Über Dänemark und Schweden nach Finnland in den Uhro-Kekkonen Nationalpark. Dort möchte ich ein paar Tage wandern und später geht es über die baltische Staaten zurück.
    Übrigens, ich habe diedes Mal auch keine Info über deinne neuen Post bekommen.

    Liebe Grüße
    Christopher

    • Hallo Christopher,
      hier scheint es ein Benachrichtigungsproblem zu geben. Dein Spessart-Hike habe ich vorhin erst entdeckt, diesmal auch ohne Benachrichtigung… Trotzdem schönes Video!
      Für deine April-Tour wünsche ich dir alles Gute. Das wird bestimmt etwas ganz Besonderes! Freue mich schon auf dein Video dazu!!
      LG, Uwe

      • Schön das dir der Spessart Hike gefallen hat
        Wie sieht es bei dir derzeit mit reisen aus?

        • Muss erst wieder richtig gesund werden, wird aber bald wieder losgehen denke ich.

  2. Hallo Uwe,

    irgendwie habe ich diesmal gar keine Meldung bekommen, dass du wieder etwas eingestellt hast – nanu…mein Rechner ist wie dein Bulli:-)

    Mein Respekt vor euren neuen Zielen. Das wird ja spannend und sehr abenteuerlich. Ich drücke euch ganz dolle die Daumen, dass das Projekt gut startet und ihr die ersten Ziele gut schafft (sonst ist die Motivation gleich am Anfang hinüber – wäre ja nicht so schön!) Ich bin gespannt auf deine Berichte.

    Ganz liebe Grüße!

    Iliane

    • Hallo Iliane,
      habe gerade eben erst deinen Kommentar gesichtet. Es gab auch für mich keine Benachrichtigung darüber… 🙁 (Bekomme ich sonst eigentlich…) Dein Rechner (und auch meiner) ist unschuldig, liegt wohl eher an wordpress(?). Hoffentlich klappt’s beim nächsten Mal wieder.
      Bis dahin beste Grüße nach W-E!
      Uwe

  3. Hallo Uwe,
    na, da steht ja wohl das nächste Abenteuer bevor!!! Sehr schön.
    Ich hoffe, in deinem Gepäck findet dein Notebook dann auch wieder Platz, damit du uns immer schön unterhalten kannst mit deinen Geschichten.
    Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Freude bei der Vorbereitung und dann eine ganz tolle Radwanderung.
    Heidi