SPANIEN

hat uns mit schönem Wetter bisher nicht verwöhnt.

Kurz nach der Grenze fing es schon an, es wurde grau und es blieb überwiegend grau.

  

Wir hatten Aufenthalte in Comillas, San Vincente de la Barquera und in Potes, wo es uns überall gut gefallen hat. In San Vincente war es die Tatsache, dass es ein beliebter Surfspot ist,

  

in Potes war es die Aussicht auf eine schöne Bergwanderung – bei der es – man glaubt es kaum – entweder nur steil bergauf oder entsprechend steil bergab ging. Kein easy going.

  

  

Aber die schönen Ausblicke auf die Berge und das satte Grün entschädigten großzügig für diese Anstrengungen.

  

 

Und nachdem es dann auf einmal ganz plötzlich Montag war, hieß es nachmittags für Marie Sachen packen. Gestern, 5.30 h, mussten wir starten. Zum Flughafen nach Santander. Ja, und 7.30 h sah das Ganze dann so aus:

     … schwupp, und weg war sie, die Marie.  :((

 

Für mich ging die Fahrt bei Regen und dunklen Wolken weiter an die Costa Verde, und ließ mich in Luarca landen. Auch hier ist es ganz nett und auch wirklich sehr grün. Die Küste sehr wild und nur schwierige bis gar keine Zugänge an’s Meer. Es ist hier halt Steilküste, was die Aktivitäten etwas reduziert.

So hat man mehr Zeit zum Überlegen, wie es wohl weitergehen wird. Ein Gedanke taucht immer wieder auf:

Aber dafür ist es wohl noch zu heiß im Norden, da bleib ich lieber noch ein bisschen im kühlen Süden. ;))))

Von Luarca aus ist es nicht mehr weit nach A Coruna oder in den Norden Portugals (auch hier gibt es eine Costa Verde). Mal sehen. Auch mal sehen, wie das Wetter wird. Es soll wohl ab morgen hier wieder besser werden. Letztendlich egal, wohin und mit welchem Wetter, das Wichtigste ist: Die Reise geht weiter…

 

Ah, eins noch für Richard:

Nicht nur in Diekholzen wird ordentlich „geburgert„, in Spanien ging das auch…   :))

2 Comments on “SPANIEN

  1. Das spanische Gebirge sieht abenteuerlich aus 🙂
    Weiterhin viel Spaß beim reisen.
    Liebe Grüße
    Christopher